Historical Theatres Exploration Trips

Our Theatres Exploration Trip to Meiningen 09/15/2022 - 09/18/2022

Meiningen is the largest town in the district of Schmalkalden-Meiningen. It is located on the Werra, has extensive parks in the city center and numerous classical buildings. The historic old town, which is still surrounded by the medieval moats of the former city fortifications, is characterized by an eclectic district and half-timbered buildings as well as town houses.

Meiningen was founded as a Franconian royal estate and was first mentioned in a document in 982. From 1008 it belonged to the Bishopric of Würzburg for more than half a millennium and, due to its favorable location, soon developed into the most important city in what is now southern Thuringia. It was able to maintain this position from 1583 as the administrative seat of the Henneberger Land and from 1680 as the capital and residence of the Duchy of Saxe-Meiningen into the 20th century.

The city also became known for a far-reaching theater reform under Duke George II and a great heyday of the Meiningen court orchestra under the leadership of well-known conductors such as Hans von Bülow and Max Reger.

Schedule for the 2022 theater trip to Meiningen
Donnerstag, 15.09.2022
08.19 Uhr Fahrt mit dem Zug ab Binz über Bergen nach Meiningen 
(Individuelle Anfahrt möglich)
16.21 Uhr Ankunft in Meiningen
16.45 Uhr Einchecken in den Hotels Schlundhaus und Rautenkranz
18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen im Restaurant Schloss-Stuben
(Essen im Reisepreis enthalten, Getränk zahlt jeder selbst)
   
Freitag, 16.09.2022
ab 07.30 Uhr Frühstück im Hotel
10.00 Uhr Besuch des  Theatermuseums "Zauberwelt der Kulisse - Herzog Georg II und sein Theater", Bühnenbildpräsentation
individuell Mittagessen
14.00 Uhr Theaterführung, 1,5 Stunden
individuell Abendessen
19.30 Uhr "Die tote Stadt" - Oper in drei Bildern von Erich Wolfgang Korngold im Staatstheater Meiningen
   
Sonnabend, 17.09.22
ab 07.30 Uhr Frühstück im Hotel
10.00 Uhr Besichtigung Dampflokwerk (optional)
oder Zeit zur freien Verfügung (Schloss, Park)
12.30 Uhr gemeinsames Mittagessen (Brunch) im Henneberger Haus mit Vertretern der Meininger Theaterfreunde e.V.
15.30 Uhr Stadtführung
19.30 Uhr "Kabale und Liebe", Drama in fünf Akten von Friedrich Schiller im Staatstheater Meiningen
   
Sonntag, 18.09.2022
ab 07.30 Uhr Frühstück im Hotel
09.35 Uhr Abfahrt mit der Bahn nach Binz über Bergen (Ankunft 17.37 Uhr/17.13 Uhr)


Download des Ablaufplans


Our Historical Theatres Exploration Trips of the past few years

Bad Lauchstädt 16.06. - 24.06.2021

Thanks for the interesting theater trip to Bad Lauchstädt from June 24th - 27th, 2021

This theater trip was again an experience and in the end, in addition to the many wonderful memories, a big thank you to our association chairman Klaus Möbus for the great selection of the individual travel destinations and the perfect organization.

“Repeat offenders” as well as fellow travelers for the first time give a “thumbs up” for the hotel selection and catering, for the harmonious itinerary and also for the relaxed bus trips that Olaf from the bus company “boy tours” made possible for us.

The tours through the Ballenstedt Castle Theater, the Karl-Maria-von-Weber-Theater in Bernburg and the Goethe-Theater Bad Lauchstädt showed us how important it is to preserve the historical theaters as jewels of cultural life and to preserve their history. And how unique all three theaters are in their design and history! We were also able to inspect the last reconstruction phase in the Goethetheater Bad Lauchstädt shortly before its reopening under the expert guidance of the managing director René Schmidt and were overwhelmed by the historical and still fully functional stage technology.

It was a pleasure for our inquisitive cultural tour group to talk to members of the Friends of the Goethe-Theater Bad Lauchstädt e.V. over coffee and cake. And we were also able to experience a performance by the theater. We were actually looking forward to Barbara Schnitzler, who should be seen as Charlotte von Stein in Peter Hack's successful play “A conversation in the Stein house about the absent Herr von Goethe”. Unfortunately, a serious traffic accident with the actress destroyed this announcement. But still the planned theater evening in the Kursaal did not have to fall through. The actor Bernt Hahn presented with “Do you know Kästner?” An (un) cozy evening with texts by the well-known humorist. The audience was grateful for this short-term commitment.

The "Round trip downstream" with the passenger ship "MS Saalefee" as well as the visit to the Arche Nebra provided variety, relaxation and new insights and views. Who does not know it - the famous sky disc. You can find out everything about them in the museum, and you can visit their place of discovery in the vicinity. Finally, the city tour followed by a tour of Halle should get a “thumbs up”, as we had to dispel obsolete prejudices: Halle is much more than just “slab”; around 20,000 students provide a breath of fresh air and the Burg Giebichenstein art college, in addition to various theaters and galleries, provide art and culture enjoyment.

“Where is the next theater trip going to?” Was the final question of this year's theater trip, to which 22 club members and theater friends made their way despite the slightly more difficult Corona conditions. And it was made more difficult - even very - for the organizer Klaus Möbus, who had clarified all open questions in advance with flying colors - right up to the planned and then very uncomplicated “visit” to the test center.

We look forward to the next theater tour in 2022, which should then take us into Scandinavian cultural and theater life.

Brigitte Krooss

Potsdam, 16. - 19.09.2020

That was our 2020 Theatres Exploration Trip to Potsdam

25 Mitglieder unseres Fördervereins schlossen sich der diesjährigen Theaterfahrt nach Potsdam an!

Den 16. September starteten wir auf der Schlössertour mit dem Schiff und beendeten den Tag im Schlosstheater bei einer Aufführung von Goethes "Faust". 
Am 17. folgten die Stadtrundfahrt mit dem Oldtimerbus, die Besichtigung des Neuen Palais und der Besuch der Schiffbauergasse mit dem Hans-Otto-Theater. 
Am letzten Tag der Fahrt, am 18. September besuchten wir das Filmmuseum Potsdam. Ein krönender Abschluss der Fahrt war am Abend „Wannsee in Flammen“.

Das alles bei schönstem Wetter und bester Stimmung!

Stettin 14. - 16.06.2019

Unsre erste Theaterreise ins Ausland führte uns in Pommerns alte Hauptstadt nach Stettin. Wieder war es im Bus am günstigsten.Wir übernachteten (bis auf Ausnahmen) im Parkhotel.

Der Nachmittag war mit einer vierstündigen kulinarischen Stadtführung voll ausgefüllt. Und abends erwartete uns in der neuen Philharmonie ein tolles Konzert.

Der Sonnabend begann mit einem Besuch des Stadtmuseums. Der Tag der Meere (ähnlich der HanseSail) beglückte uns mit Rummel und Verkehrsumleitungen. Am Abend ging es in die Oper zu „Der Liebestrank“.

Am Sonntag brachte uns der Bus nur in die Nähe des Schiffes, das uns nach durchs malerische Oderhaff nach Swinemünde brachte. Da es auf dem Schiff kein Essen gab, steuerten wir auf Usedom angekommen, erst einmal Karls Erdbeerhof an. Wir waren schnell gesättigt und traten müde die Heimreise an.

Video der Theaterfahrt

Weimar 24.05. - 27.05.2018

Nach Weimar ging es einfacher mit dem Bus. Diesmal besuchten wir gleich zwei Theater aus der Deutschlandroute historischer Theater Gotha und Kochberg.

Nach der Anreise bezogen wir unsere Zimmer im Hotel Kaiserin Augusta in Weimar. Eine Stadtführung und ein Vier-Gänge-Menü im Hotel standen dann auf dem Plan.

Freitag ging es früh nach Gotha ins Eckhof-Theater. Besonders beeindruckte die alte original erhaltene Bühnentechnik mit den zahlreichen Verwandlungsmöglichkeiten. Nach dem Mittagessen im Pagenhaus im Schloss war noch Zeit für einen Stadtrundgang, bevor der Bus uns nach Weimar zurückbrachte. Abend besuchten wir eine musikalisch-literarische Veranstaltung im Cranachhaus, die unsere Kenntnisse über Schiller und Goethe auffrischte.

Sonnabend stand die die Anna Amalia Bibliothek auf dem Plan, bevor uns der Bus zum Kochberger Gartenvergnügen brachte. Kochberg empfing uns mit strahlendem Sonnenschein und „Theaterchefin“ Silke Gablenz-Kolakovic zeigte uns „ihr“ Theaterchen. Auch eine Schlossbesichtigung war möglich. Viel zu früh ging es nach Weimar zurück, denn „Tannhäuser“ im Deutschen Nationaltheater begann schon 17.00 Uhr.

Am Sonntag erlebten wir eine Führung durchs Weimarer Theater, ein gemeinsames Essen mit Fördervereinmitgliedern und dann ging es zurück auf unsere Insel.

Celle 16. - 18.06.2017

Unser Zweites Ziel war wieder ein historisches Theater, das Schlosstheater Celle. Die Anreise erfolgte wieder im Zug.

Wir wohnten wieder im InterCity Hotel, das mal gar nicht in Bahnhofsnähe war. Nach dem Abendessen im Restaurant „San Marino“ besuchten wir das Schauspiel „Figaros Hochzeit“ im Schlosshof.

Der Folgetag war mit Stadtrundgang, einem gemütlichen Zusammensitzen im Caféhaus „Müller“ und Individuellen Ausstellungsbesuchen gefüllt. Abends erlebten wir die Celler Streetparade. Marching- und Brassbands zogen durch die engen Gassen der malerischen Altstadt.

Am Sonntag waren wir dann zu einer interessanten Theaterführung eingeladen. Da das Schlosstheater von einem Verein geleitet wird, gibt es keinen Förderverein in dem Sinne. Nach dem Brunch im „Schlosskönig“ machten wir uns auf die Heimreise mit dem Zug.

Schwerin 14.10. - 16.10.2016

Wir fuhren mit dem Zug nach Schwerin und wohnten im InterCity Hotel. Nach der Ankunft hatten wir noch Zeit, um die Schweriner Kunstsammlung zu besuchen. Abends konnten wir die Operngala im Staatstheater besuchen.

Der zweite Tag begann mit einem Stadtrundgang „Schweriner Aussichten“, der uns Schwerin von den Kirchtürmen aus vorstellte. Nachmittags konnten wir die Spielplanvorstellung der folgenden Saison im Theater verfolgen. Der Ballettabend „Ravel“ beschloss den Tag auf eindrucksvolle Weise.

Der Sonntag begann mit einer Theaterführung durch ein Mitglied der „Theaterfreunde Schwerin“. Mit einigen Mitgliedern des Schweriner Vereins trafen wir uns zum Brunch und interessanten Gesprächen im Restaurant „Ruderhaus“. Beglückt fuhren wir wieder mit dem Zug nach Hause.